Warzenenten

Warzenenten Braungescheckt

"Der Farbschlag entstand durch eine Mutation aus der Schwarzscheckenzucht des Züchters K.H- Pfers im thüringischen Berka. Warum genau wusste niemand. Zu dieser Zeit gab es noch keine Braune Farbe in der Bundesrepublik bei den Warzenenten (Braun wildfarbig entstand aus den Braunschecken).
Er versuchte diese Braungescheckte Ente mit einem Schwarzschecken zu verpaaren, was jedoch ohne Erfolg blieb. Im Jahr darauf verpaarte man die gleiche Ente mit einem Blaugescheckten Erpel und es entstanden neue Braunschecken, allerdings nur weibliche Tiere.
"Die Farbe Braun wird rezessiv und geschlechtsgebunden gegenüber der Schwarzen wildfarbe vererbt".(laut Geflügelbörse 1987), soll heißen das es nur weibliche Tiere gibt wenn man reinerbige schwarzschecken mit einer reinerbigen Braunscheckenente paart.
Diese F1 (also erste Generation der Mutter), wurde im dritten Jahr auf einen Schwarzgescheckten Erpel gesetzt und es klappte das erste mal, dass es Braunschecken in beiderlei Geschlechtern gab.
Nach einer Inzuchtverpaarung zur Festigung des Brauntones, gab es nun ausreichend Zuchttiere. 1986 wurde der Farbschlag anerkannt.
Leider hielt dieses Interesse an den Braunschecken nicht lange. Bis vor kurzem gab es kaum noch Züchter die sich diesem Farbschlag verschrieben. Züchter auf den großen Schauen sieht man nur noch selten, die Braungescheckte Herzschecken austellen. Doch seit einiger Zeit habe ich den Eindruck es gibt nun wieder einen wahren boom dieses Farbschlages.
Da die Tiere in Größe, Form, und Zeichnung noch lange nicht an die anderen Scheckenfarben herankommen, begrüße ich den Trend, und freue mich wenn es genug Konkurrenz bei den Austellungen gibt.





















Die Entstehung

Im Westen war es 1986 (mein Geburtsjahr). Damals wurde von von K. Frick in Hannover die Warzenente in Braungescheckt als Neuzüchtung ausgestellt. Die erste Braunschecke war ein Mutant aus einer Schwarzscheckenzücht des DDR-Züchters Karl Heins Pfers im thüringischen Berka. Sie war ein weibliches Tier und wie das Braun zustande kam wusste niemand, da es die Braunwildfarbigen Warzenenten damals noch nicht gab ( nicht in Deutschland), diese wurden erst aus den Braunschecken erzüchtet. Man versuchte diese Ente mit einen Schwarzscheckenerpel rückzupaaren was jedoch nicht gelang. 1 jahr später versuchte man es mit einem Blaugescheckten Erpel. Daraus enstanden neue Braunschecken allerdings ausschliesslich 0,1 (also weibliche Tiere).
Die abermalige Verpaarung mit einem schwarzgescheckten Erpel brachte dann aber Braunschecken beider Geschlechter. Das lag daran  das Braun rezessiv und geschlechtsgebunden vererbt wird. Darauf konnte die Farbe das erste mal gefestigt werden durch eine Geschwisterverpaarung. In den folgenden Jahren entstand dann auch der Braun wildfarbige Farbschlag.
 





"